Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Kinderärzte in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
BMI Kinder: Berechnung und Werte für ein gesundes Körpergewicht bei den Kleinsten

BMI Kinder: Berechnung und Werte für ein gesundes Körpergewicht bei den Kleinsten

Die Gesundheit unserer Kinder liegt uns allen am Herzen. Dass Übergewicht oder gar Fettleibigkeit Krankheiten fördert, ist inzwischen allgemein bekannt. Aber auch Untergewicht kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Bei Kindern ist ein gesundes Gewicht nicht einfach zu ermitteln, denn von Geburt an machen die Kleinen Wachstums- und Entwicklungsphasen durch, in denen sie in unterschiedlichem Tempo Gewicht zulegen. Geschlecht und Grösse, Gene und Alter haben Einfluss darauf. Der BMI für Kinder gibt Werte an, die helfen sollen, das Idealgewicht abzuschätzen. Was es damit auf sich hat, haben wir uns in unserem FAQ näher angesehen.

Was ist der BMI?

Das Kürzel BMI steht für Body Mass Index und beschreibt das Verhältnis von Körpergrösse zum Körpergewicht. Manchmal wird der Wert auch als Körpermasseindex oder Körpermassenzahl bezeichnet. Er ist dazu gedacht, den Anteil von Körperfett abzuschätzen, den ein Mensch hat. Damit bietet das Ergebnis Orientierung: Hat mein Kind Übergewicht oder Untergewicht oder ist es in etwa normalgewichtig? Für die gesundheitliche Entwicklung ist das Körpergewicht in den Kinder- und Jugendjahren extrem wichtig und auch bei Erwachsenen gibt der BMI Aufschluss darüber, ob in Sachen Idealgewicht Handlungsbedarf vorliegt oder nicht. Allerdings ist Vorsicht geboten: Über die Gründe für ein Über- oder Untergewicht sagt der BMI nichts aus. Manchmal liegen für zu hohe Werte auch andere Gründe als Fettleibigkeit vor: Muskulöse Sportler beispielsweise haben ein anderes Verhältnis von Körpergrösse zu Gewicht als „Normalverbraucher“: Sie haben auch deutlich höhere Werte auf der BMI-Skala. Auch bei Jungen und Mädchen liegen ab der Pubertät unterschiedliche Verteilungen vor.

Warum gibt es einen Body-Mass-Index für Erwachsene und einen für Kinder?

Während sie heranwachsen, werden Kinder schwerer und grösser. In unterschiedlichem Tempo nehmen sie im Laufe der Jahre zu und wachsen in die Höhe. Das Verhältnis von Grösse zu Gewicht ändert sich während der Kindheit immer wieder. Deshalb ist die BMI-Formel für Erwachsene völlig ungeeignet, um etwas über das gesunde Gewicht von Kindern und Jugendlichen auszusagen. Erst dann, wenn ihr Wachstum abgeschlossen ist, hilft der BMI-Rechner für Erwachsene, eine erste Einschätzung für ein gesundes Gewicht zu bekommen.

Wie berechnet man den BMI bei Kindern?

Der BMI für Kinder wird ein wenig anders berechnet als der für Erwachsene. Die verwendete Formel ist dabei zunächst dieselbe. Aber: Bei Kindern unter 25 Monaten wird die Körperlänge im Liegen anstatt im Stehen gemessen, das hast du sicher schon beim Kinderarzt beobachtet. Mit Hilfe von BMI-Tabellen, die aus Daten von anderen Kindern gleichen Alters zusammengestellt sind, werden nun die Werte verglichen. Die WHO gibt regelmässig solche Tabellen für Kinder unterschiedlichen Alters heraus, auf die sich Kinder- und Jugendärzte bei der Einordnung der Werte beziehen.

Wie funktioniert der BMI-Rechner für Kinder mit Perzentilen?

Die Vergleichsdaten von anderen Kindern sind wichtig, um den BMI eines Kindes einzuordnen. Dazu schaut sich der Kinderarzt die Altersperzentilen an. Ein Beispiel: Ein Kind, das einen höheren BMI hat als 90 Prozent der Kinder seines Alters, liegt über dem 85. Altersperzentil, also dem prozentualen Anteil an Kindern, die leichter sind. Das 85. Altersperzentil ist die Grenze, ab der ein Kind als übergewichtig gilt. Über dem 95. Perzentil ist es sogar adipös: In diesem Fall ist der BMI des Kindes höher als der von 95 Prozent seiner Altersgenossen. Das Verfahren vergleicht also einzelne Werte von vielen Kindern und bildet damit auch die Entwicklung in der Gesellschaft ab. Der Nachteil dieser Methode ist: Die Definition davon, was über- oder untergewichtig ist, kann sich aufgrund der Daten verschieben. So liegen die Werte etwa in einer Bevölkerung, in der eine Hungersnot herrscht, deutlich tiefer als in einer gut genährten Wohlstandsgesellschaft. Insofern sind die BMI-Werte für Kinder nur als erste Orientierung zu betrachten und immer auch als Einzelfall besonders zu untersuchen.

Idealgewicht oder Wohlfühlgewicht: Welchen BMI sollten Kinder haben?

Der BMI-Wert ist nicht in Stein gemeisselt. Er soll Eltern und Pädiatern als erste Orientierungshilfe dienen, um das gesunde Körpergewicht eines Kindes abzuschätzen. Diesen Gedanken solltest du im Hinterkopf behalten, wenn du den BMI deines Kindes berechnest und mit anderen vergleichst. Die individuelle Entwicklung und ihre Geschwindigkeit haben ihren Einfluss, genauso wie etwa genetisch bestimmte Zusammensetzungen von Statur und Körpergewicht. Zunächst wird mit der normalen Formel der BMI ermittelt und dann anschliessend mit Hilfe der Tabellen in die Vergleichsgruppe eingeordnet. Die prozentuale Einordnung hilft dann, die Gewichtskategorie des Kindes zu bestimmen:

  • Untergewicht: unter dem 5. Perzentil
  • Normalgewicht: vom 5. bis 85. Perzentil
  • Übergewicht : vom 85. bis unter dem 95. Perzentil
  • Adipositas (Fettleibigkeit): ab dem 95. Perzentil

Übergewicht laut BMI: Wann muss ich zum Kinderarzt?

Wie gesehen, gelten Kinder, deren BMI über dem 85. Perzentil einzuordnen ist, als übergewichtig. Weil aber die gesamte Einordnung nur eine erste Orientierung bietet, solltest du im Zweifelsfall immer einen Kinderarzt um Rat fragen. Für Über- und Untergewicht kann es unterschiedlichste Gründe geben, neben Essstörungen oder mangelnder Bewegung kommen auch Krankheiten in Betracht. Eine seriöse Einschätzung, ob das Kind sein Idealgewicht hat oder zu schwer oder zu leicht ist, ist allein mit dem BMI-Rechner nicht möglich. Kinder- und Jugendärzte sind auch für die Beratung die erste Anlaufstelle: Sollte das Kind wirklich Übergewicht haben oder nach unten „aus der Statistik fallen“, bekommen Eltern hier Tipps zu möglichen Lösungen, Hilfe bei der Suche nach geeigneten Therapien und Behandlungsmöglichkeiten sowie die Adressen passender Fachärzte.

Berechnung mit Formel oder Rechner: Wie ermittle ich die Werte für Babys, Kinder und Jugendliche?

Natürlich kannst du die Formel für die Berechnung des BMI für Babys und Kinder selbst nutzen, um anschliessend die Werte mit denen der WHO-Tabellen zu vergleichen. Die Daten der Vergleichsgruppe werden im Netz veröffentlicht. Die Formel für den BMI lautet: BMI ist gleich der Körpermasse (in Kilogramm) geteilt durch Körperlänge (in Meter) zum Quadrat. Du teilst also das Gewicht durch die quadrierte Körperlänge. Anschliessend vergleichst du diese Werte mit den Perzentilen-Werten der Tabelle. Klingt aufwändig? Im Netz gibt es zahllose BMI-Rechner für Kinder, die dir mit wenigen Klicks dieselben Werte liefern.

Der Kinderarztvergleich für die Schweiz. Finde die besten Kinderärzte in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Baby Fieber – welche Krankheit steckt dahinter, wenn die Körpertemperatur steigt?

Wenn das Baby Fieber hat, vielleicht noch hustet oder schläfrig wirkt, deuten die Symptome möglicherweise auf eine Krankheit hin. Ab welcher Körpertemperatur eine Behandlung nötig wird, welche Medikamente für Babys unbedenklich sind und wann das Kind unbedingt zum Kinderarzt muss, ist oft nicht klar. Eltern sind zwar Experten für das eigene Kind – aber das bedeutet nicht, dass sie medizinische Fachleute sind. Du suchst nach Hilfe, weil dein Baby Fieber hat? Wir haben die häufigsten Fragen zum Thema gesammelt und in aller Kürze beantwortet.

Pädiater: Mediziner für Kinder und Jugendliche im Einsatz

Vom ersten Tag ihres Lebens an wollen wir das Beste für unsere Kinder. Deshalb haben junge Eltern schon vor der Geburt zahlreiche Fragen, die im Krankheitsfall noch dringender werden. Erste Anlaufstelle für Familien zum Thema Kindergesundheit ist der Pädiater. Was dieser Mediziner für Jugendliche und Kinder leistet, welche Fachgebiete es gibt und warum die Pädiatrie als Berufswunsch sinnvoll ist: Diese und andere häufige Fragen haben wir uns einmal näher angesehen.

Bindehautentzündung Kinder: Ursachen, Symptome und Therapie

Bindehautentzündungen sind besonders bei Kleinkindern weit verbreitet und bergen teilweise ein hohes Ansteckungsrisiko, daher gelten sie als typische Kinderkrankheiten. Die Ursachen für die so genannte Konjunktivitis können sehr unterschiedlich sein, was eine Diagnose und damit auch das Finden der richtigen Therapie nicht immer einfach macht. Wie du einer Bindehautentzündung bei Kindern umgehst, die klassischen Symptome richtig deutest und Erkrankungen dieser Art möglichst verhindern kannst, erfährst du hier.